Die Gassensortechnologie der WoePal GmbH ermöglicht die Überwachung von atmosphärischen Spurengasen in hoher zeitlicher und örtlicher Auflösung. Sie kann durch ihre Robustheit, Genauigkeit und Größe in einer Vielzahl von Anwendungen und in unterschiedlichsten Umgebungen eingesetzt werden. Die Luftverschmutzung, der wir ausgesetzt sind, ist ein bedeutender Faktor für die Gesundheit und das Wohlbefinden eines jeden einzelnen von uns. Außerdem ist eine genaue Kenntnis der Luftschadstoffe und ihre zeitliche Entwicklung ein grundlegender Parameter für Landwirtschafts- und Sicherheitsanwendungen der nächsten Generation. Gaslecks in Chemiefabriken oder in der Erdgasinfrastruktur stellen ein ernstes Sicherheitsrisiko dar und verursachen jedes Jahr mehrere Todesfälle. Auch in weniger schweren Fällen stellen sie eine Belastung für Umwelt, Gemeinwesen und Anlagenbetreiber dar. Derzeit entwickeln wir innovative Dienste für Anwendungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und des Arbeitsschutzes, die auf mobilen und stationären drahtlosen Gasmessnetzen basieren. Mit Hilfe der Technologie der WoePal GmbH zur Umweltüberwachung können langjährige Herausforderungen in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit bewältigt werden. Die WoePal GmbH hat erfolgreich öffentliche Mittel aus nationalen und europäischen F & E-Fonds eingeworben, um unsere Forschungs- und Entwicklungsbemühungen zu unterstützen und die neuesten Laborergebnisse auf den Markt zu bringen.

Innovatives Gassensornetzwerk zur Leckagenüberwachung von Industrieanlagen und Erdgasinfrastruktur

Basierend auf den Erfahrungen mit IoT4Gas untersuchen wir Möglichkeiten zur Verbesserung der Leistung einzelner Sensorknoten und testen die Eignung anhand der Daten aus dem Sensornetzwerk. Industrieanlagen oder Pipelines könnten erstmals umfassend auf Methanlecks überwacht werden, indem IoT-Technologien in Modellierung und Big-Data-Analyse integriert werden. Lecks und unerwünschte Gasflüsse können so in Echtzeit erkannt, visualisiert und lokalisiert werden.

Ziel des Projekts ist es, optimalen Sensorspezifikationen abzuleiten, die für eine kosteneffiziente Produktion erforderlich sind. Hierzu werden Modelle entworfen, die den Gasfluss und den Ursprung der Lecks unter Berücksichtigung von Sensorparametern und Umgebungsparametern wie Wind und Druck berechnen. Die Spezifikationen der Sensorknoten wie die Genauigkeit der gemessenen Daten sind entscheidend für die Detektion von Lecks und der Abschätzung des austretenden Gasflusses. Darüber hinaus können unterschiedliche Algorithmen unterschiedlich sensitiv auf die Genauigkeit der einzelnen Sensorknoten reagieren.


Für dieses Projekt ist eine Förderung durch das InnoTop Programm, Rheinland-Pfalz, Förderprogramm-Nr P1-SZ2-6, mit Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beantragt.

                       

- IoT for improving chemical plants and natural gas infrastucture -

Das zuverlässige Auffinden von versteckten oder unbekannten Gaslecks in industrieller Infrastruktur wird heutzutage durch das Fehlen einer geeigneten Gasdetektionstechnologie eingeschränkt, welche zuverlässig Daten bei hoher örtlicher und zeitlicher Auflösung zu akzeptablen Gesamtkosten liefern kann. Oftmals müssen Unternehmen Personal entsenden, um wichtige Punkte einer Chemiefabrik oder Pipeline mit sperrigen, teuren Geräten zu überprüfen.

Das Projekt soll die Machbarkeit der Verwendung kostengünstiger, zuverlässiger Methangas-Sensorknoten zur Überwachung von Industriestandorten mithilfe der drahtlosen Sensornetzwerktechnologien der WoePal GmbH beweisen. Eine 3D-Kartierung der Gaskonzentrationen mit Ortung von Lecks basierend auf den Daten des Netzwerks ist in greifbarer Nähe. Ziel des Projekts ist es, die Machbarkeit der Herstellung kostengünstiger, zuverlässiger Sensorknoten durch die WoePal GmbH zu demonstrieren, wobei mindestens die gleiche Genauigkeit zu einem Bruchteil der Kosten der aktuellen Industriestandards erzielt wird. Die zeitlich und räumlich aufgelöste Überwachung der Gaskonzentration soll über eine großflächige Verteilung der Sensorknoten erfolgen. Als solches wird IoT4gas innovative Geschäftsmodelle ermöglichen und die wirtschaftliche Machbarkeit des Einsatzes von IoT im Bereich Chemiefabriken / Erdgas nachweisen.

Das Projekt wird vom IoT4Industry-Konsortium unterstützt. 


Dieses Projekt wird gefördert durch das Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union unter der Fördernummer 777455.

- Wearable chemical sensors for public health-based business model - 

Die Europäische Kommission hat die WoePal GmbH und ihr WorShip-Projekt für Finanzierung durch eine Koordinierungs- und Unterstützungsaktion der Horizon2020 Forschungsförderung ausgewählt. Ein Innovation Associate ist im Rahmen des Projektes angeworben und ergänzt die Erfahrung der WoePal GmbH, öffnet neue Felder für die Innovationsentwicklung und beschleunigt die Markteinführung von Produkten.

Ziel des Projekts ist es, dass volle Potenzial eines Netzwerks von Sensoren aufzuzeigen, indem gemessene Daten mit weiteren, öffentlich verfügbaren Messungen und Modellierungen kombiniert, und in ein Framework eingebettet werden. Der Aufbau dieser Verarbeitungsroutinen erlaubt es der WoePal GmbH ihren Kunden nicht nur die reinen Rohdaten zu liefern, sondern die Information bereitzustellen, die der Kunden für seine Entscheidungen benötigt. Die spezifischen Ziele des Innovationsmitarbeiters sind der Technologie-Roadmap von WoePal untergeordnet und konzentrieren sich auf:

  • Leitung der Entwicklung eines Software-Frameworks zum Extrahieren von weitergehenden Informationen aus den Rohdaten von Gassensornetzwerken
  • Einführung von Big-Data-Ansätzen für Fragen der öffentlichen Gesundheit im Zusammenhang mit Luftverschmutzung
  • Entwicklung und Implementierung einer Innovationsstrategie, um neue Dienste auf der Grundlage von Gassensordaten auf den Markt zu bringen
  • Akquisition von Leuchtturmprojekten, um die Vorzüge und Möglichkeiten der Technik aufzuzeigen. Hiermit wird die Position der WoePal GmbH und als führender Technologie- und Dienstleister im Bereich Luftqualität und öffentliche Gesundheit gefestigt.

Dieses Projekt wird gefördert durch das Horizon 2020 Forshungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union unter der Fördernummer 861841.